Im Leben Eurer Kinder ist einiges los! Unsere Referentin Sabine Grandl wird im Rahmen dieses Workshops Möglichkeiten aufzeigen, um diese Erlebnisse im Rahmen einer Biographie-Arbeit (B-A) festzuhalten.

Ihren Ursprung hat die B-A in der Arbeit mit alten Menschen. Diese können sich oft nicht mehr richtig an ihr vergangenes Leben erinnern. Dennoch sind einzelne Erlebnisse sehr präsent und von zentraler Bedeutung. Auch für Menschen mit geistiger Behinderung wurde der Wert einer umfangreichen B-A erkennt.
Viele leben im Verlauf ihres Lebens in betreuten Wohnformen außerhalb der Herkunftsfamilie. Erinnerungen gehen dann oft verloren. Spätestens wenn Eltern (und Geschwister) nicht mehr leben, kann nicht mehr auf vergangene Erlebnisse zurückgegriffen werden.

Warum ist die B-A für euch/eure Kinder wichtig?

  • Erlebnisse, von Geburt an, sollen nicht verloren gehen
  • Scheinbar unwichtige Dinge sind für ein Kind von zentraler Bedeutung
  • Erlebnisse gehen bei Umzügen in Einrichtungen/ betreute Wohnformen/… oft verloren
  • Erlebnisse erscheinen (euch als Eltern) jetzt uninteressant, werden später aber vielleicht eine zentrale Bedeutung haben
  • Manche Kinder können nicht erzählen, aber zeigen.
  • Ereignisse und Erlebnisse in der Vergangenheit können direkten Einfluss darauf haben, wie euer Kind heute und in Zukunft seinen Alltag meistert und gestaltet.